Stellungnahme – Ökotest Heft 03-2020 Hüpfknete

Der jüngste Test der Zeitschrift Öko-Test 03/2020 veranlasst uns, zum Testergebnis der Idena Smart Clay Stellung zu nehmen.

Wir sehen die Produktprüfungen und Beurteilungen durch unabhängige Institutionen als Gradmesser für die Verbesserungsfähigkeit der Idena Produkte. Insbesondere, wenn diese über die bereits sehr strengen gesetzlichen Anforderungen hinausgehen, die generell Basis für unsere Produktentwicklung sind. Bei Kinderartikeln legen wir besonderen Wert auf die Berücksichtigung von Erkenntnissen aller fachkundigen Interessensgruppen.

Die Bewertungen der Idena Smart Clay sind allgemein vor dem Hintergrund zu betrachten, dass es sich hierbei um ein auslaufendes Produkt handelt, das nicht weiterentwickelt wird.

Primär ist festzuhalten, dass die ermittelten Stoffe für Knete zulässig, jedoch nicht erwünscht sind. So hat das bloße Vorhandensein von MOAH (aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe) und BOR (erzeugt die Fließfähigkeit der Knete) zur Abwertung um jeweils zwei Noten geführt. Ausgangspunkt ist der von dem üblichen Analyseverfahren für Spielzeug abweichende Analyseansatz von Öko Test. Während für Spielzeug die Migration (Übergang auf menschliche Kontaktflächen) der Elemente mit entsprechenden Grenzwerten reguliert ist, müssen die Kneten bei Ökotest nach eigenen Angaben einen strengen Schadstofftest bestehen. Liegen die Substanzen über dem ÖKO-Test-Grenzwert, werden unter dem Testergebnis „Inhaltsstoffe“ Noten abgezogen.

Öko-Test bewertet die vorliegenden BOR-Werte als auffällig, auch wenn sie im Rahmen des gesetzlichen Rahmens liegen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) befindet nach Aussage von Öko-Test „für solche Größenordnungen sei auch beim Verschlucken einer größeren Menge an Knete nicht mit akuten gesundheitlichen Schäden zu rechnen“.

Desgleichen hat das BfR in einer Stellungnahme vom 27.02.2018 die dermale Aufnahme von aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) aus Mineralölen bei Kosmetikprodukten, die hohen Reinheitsanforderungen unterliegen, gesundheitlich bewertet. Danach sei eine gesundheitliche Beeinträchtigung bei Aufnahme über die Haut unwahrscheinlich und nicht gegeben.

Aufgrund dieser Bewertungen erscheint uns die strenge Abwertung in diesem Bereich nicht gerechtfertigt. Ziel ist es dennoch, bei der weiteren Entwicklung von Produkten neben der Faszination ein gutes Testergebnis zu erzielen.